Fandom


K (Jacky711 verschob Seite Nicht zu vergessen: Die Kosten nach Kosten)
 
Zeile 9: Zeile 9:
 
<u>Die Hundesteuer</u><u>:</u> Sie ist nach Gegend und Ortsgröße verschieden und beträgt heute zwischen 20 € und 130 € pro JaThr (---> [[Hundewissen von A bis Z]], H).
 
<u>Die Hundesteuer</u><u>:</u> Sie ist nach Gegend und Ortsgröße verschieden und beträgt heute zwischen 20 € und 130 € pro JaThr (---> [[Hundewissen von A bis Z]], H).
   
<u>Die Versicherung:</u> Auf eine Haftpflichtversicherung für deinen Hund solltest du nicht verzichten, denn ohne kann es wirklich teuer werden. Du musst dafür zwischen 50 € und 80 € veranschlagen (---> [[Hundewissen von A bis Z]], H).
+
<u>Die Versicherung:</u> Auf eine [https://www.hundehaftpflicht-vergleichsbericht.de/ Haftpflichtversicherung] für deinen Hund solltest du nicht verzichten, denn ohne kann es wirklich teuer werden. Du musst dafür zwischen 50 € und 80 € veranschlagen (---> [[Hundewissen von A bis Z]], H).
   
 
<u>Der Tierarzt:</u> Schon die notwendigen Impfungen führt dich mindestens einmal im Jahr zum Tierarzt. Außerdem kann der Hund krank werden oder sich verletzen: Man rechnet hier im Jahr 150 € aber meistens ist es mehr.
 
<u>Der Tierarzt:</u> Schon die notwendigen Impfungen führt dich mindestens einmal im Jahr zum Tierarzt. Außerdem kann der Hund krank werden oder sich verletzen: Man rechnet hier im Jahr 150 € aber meistens ist es mehr.

Aktuelle Version vom 27. Juni 2018, 07:06 Uhr

Das nötige Kleingeld: Damit meine ich nicht die Telefonzehnerl, die mit der Telefonnummer am Halsband hängen, damit der Finder dich anrufen kann, falls dein Hund mal wegläuft. Ich meine die Kosten, die ein Hund verursacht. Denn von allen Heimtieren kommt dir der Hund am teuersten.

Die Anschaffung: Ob du einen Hund geschenkt bekommst, dir ihn für einige Zehneuroscheine aus dem Tierheim holst oder für einen Rassehund eine beträchtliche Summe ausgibst, auf ein ganzes Jahr Hundeleben gerechnet sind die Anschaffungskosten noch die geringsten. Deshalb  versuch nicht, beim Hundekauf zu sparen. Der billigere Hund erweist sich immer als der teuerste Hund. Die Kosten für den Tierarzt können ein Vielfaches des Kaufpreises ausmachen, wenn du auf ein Sonderangebot eingestiegen bist. Hunde vom Züchter sind teuer, ohne dass der Züchter groß daran verdient. Hunde aus dem Versandhandel können preiswerter sein und es wird immer noch daran verdient. Feilsche nicht beim Hundekauf, es lohnt sich nicht.

Die Ausstattung: Je nachdem, was du alles kaufst, welche Qualität du kaufst und wie oft du es in einem Hundeleben erneuerst, kann schon eine beträchtliche Summe zusammenkommen. In einer Statistik der Zubehörindustrie für Heimtierbedarf ist die Ausstattung (auf 10 Jahre gerechnet) mit rund 1500 € angegeben.

Die Nahrung: Es sind die laufenden Kosten, die ins Geld gehen. Ein Hund will täglich gefüttert werden und er braucht seine eigene, spezielle Nahrung. Je nach Größe der Rasse, ob du selbst kochst und dafür im Schlachthof oder beim Supermarkt oder Metzger einkaufst oder ob du Fertignahrung verwendest: Du musst täglich zwischen etwa 1 € und 5 € ansetzen. Das macht pro Jahr 365 € bzw. 1825 €. Nach 10 Jahren ergibt sich eine erkleckliche Summe.

Die Hundesteuer: Sie ist nach Gegend und Ortsgröße verschieden und beträgt heute zwischen 20 € und 130 € pro JaThr (---> Hundewissen von A bis Z, H).

Die Versicherung: Auf eine Haftpflichtversicherung für deinen Hund solltest du nicht verzichten, denn ohne kann es wirklich teuer werden. Du musst dafür zwischen 50 € und 80 € veranschlagen (---> Hundewissen von A bis Z, H).

Der Tierarzt: Schon die notwendigen Impfungen führt dich mindestens einmal im Jahr zum Tierarzt. Außerdem kann der Hund krank werden oder sich verletzen: Man rechnet hier im Jahr 150 € aber meistens ist es mehr.

Der Friseur: Hunde, die geschoren oder getrimmt werden müssen, kosten zusätzlich. Wie oft du in den Hundesalon gehst, ob alle 6 Wochen oder zweimal im Jahr, setzst du dafür etwa 50 € an.

Der Hundeclub: Tretest du in einen Hundeclub ein, musst du mit rund 30 € Jahresbeitrag rechnen. Zählen wir die Kosten zusammen und rechne der Einfachheit halber mal für 10 Jahre, so nimmst du bei der Anschaffung eines Hundes eine finanzielle Verpflichtung von rund 6000 € bis 20000 € auf dich. Erschrecken? Rechne doch mal, was dein Auto in dieser Zeit kostet.

---> Hier gehts weiter mit: Rechtsfragen zur Hundehaltung
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.