Fandom


Afghanischer Windhund
IMG 4808 bearbeitet-2
FCI Nr.228
Gruppe 10: Windhunde
Sektion 1: Langhaarige oder befederte Windhunde
Ohne Arbeitsprüfung
Infos:
Ursprung:
Widerristhöhe:
Gewicht:
Lebenserwartung:
Alternative Namen:
Afghanistan
66-74 cm
23-30 kg
12-14 Jahre
Afghan Hound, Afghane, Tazi und Balutschi-Windhund
Aussehen:
Körperbau: Großer, schlanker und eleganter Windhund; Kopf, Hals und Behänge sind lang.
Fell: Das Haarkleid ist am ganzen Körper lang und seidig, im Gesicht allerdings kürzer
Farbe: Es ist sandfarben und im Gesicht dunkler. Dunklere, hellere, gestromte oder gefleckte Farbvarianten sind nicht unüblich.
Einsatz:
Früher: Jagdhund
Heute: Begleit-, Wach-, Jagd- und Rennhund


Herkunft und GeschichteBearbeiten

Zwar konnte die Geschichte des Afghanischen Windhundes nicht exakt erforscht werden, doch weiß man, dass er einer sehr alten Rasse angehört, die wohl von den aus Syrien nach Afghanistan gebrachten Salukis abstammt. Die extremen Temperaturen dort begünstigten die Herausbildung eines dickeren Haarkleides. Der hochintelligente, schnelle und agile Hund wurde als Hirten- und Jagdhund eingesetzt. Die Reinheit der Rasse konnte durch die Isolation innerhalb der afghanischen Bergregionen gewährleistet werden. Erst im frühen 20. Jahrhundert gelangte dieser Windhund mit britischen Soldaten nach Europa. Als der Afghane 1907 als "Orientalischer Greyhound" im Londoner Crystal Palace präsentiert wurde, galt er als Sensation. In den Jahren danach war er ein Statussymbol für Wohlhabende und Adel. Heute wird der Afghane als Spür- und Rennhund gehalten.

CharakterBearbeiten

Dieses Hunde ist lebhaft, eigenwillig, anhänglich, aber auch empfindsam. Obwohl sie wiederstandsfähig sind, müssen sie gut behandelt werden und auf gar keinen Fall vernachlässigt werden. Früher hielt man diese Rasse als unzuverlässig, doch jetzt weiß man, dass sie temperamentvoll, lebhaft und leicht erziehbar sind. Im Haus sanft, ruhig, unauffällig; draußen kann sich die Jagdleidenschaft durchsetzen. Das geht so weit, dass er in Wald und Flur nicht abgeleint werden kann. In der Regel ist er verträglich mit Artgenossen, kein Schutztrieb. Sein Gang gilt als stolz, was auch sein Wesen wiedergibt. Unabhängigkeit und absolute Ruhe sind Markenzeichen dieses Hundes in jeder Ausbildungsart. Mit Kindern kommen sie gut klar, jedoch sollten diese auf Grund der Größe der Rasse schon etwas älter sein, um mit dem Hund alleine Gassi zu gehen.

Wesensmerkmale in Kürze:Bearbeiten

  • kinderlieb
  • für Stadtwohnung geeignet
  • ist geeignet für heiße, sonnige Klimazonen
  • fühlt sich in kaltem Klima wohl
  • braucht sehr viel Fellpflege
  • lässt sich nicht leicht zum Gehorsam erziehen

Bilder zum AfghaneBearbeiten

QuellenBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.